LeseBlüten Fantasy 2011


Autor: diverse

Titel: Leseblüten Fantasy 2011

Verlag: Piepmatz Verlag


Klappentext: Diese Fantasy-Sammlung umfasst 29 Kurzgeschichten von insgesamt 23 Autoren aus Deutschland, Italien und der Schweiz.
Das vorgegebene Genre Fantasy findet sich nicht nur in Vampir- oder Drachenerzählungen wieder. Nein, die unterschiedlichen Kurzgeschichten handeln beispielsweise auch von einem Phönix, einem Gnom, einem Multicolor-Karnickel, einem Schattengarten, Katzenfrauen, ganz vielen anderen zauberhaften Wesen oder auch einfach nur Menschen, die Übersinnliches erleben – in ihren Träumen, in Zwischenwelten, in ihrem Leben vor oder nach dem Tod.
Ein wahrhaft märchenhaftes Buch voller Zauber, Magie und vor allem viel Fantasie!

Buch beendet am: noch am Lesen

Station: 12 - Anthologien

Als ich gelesen habe ich müsste ein fremdsprachliches Fantasybuch lesen hab ich erstmal einen Schrecken bekommen, da mein Englisch zu wünschen überig lässt. Den ersten Harry Potter habe ich auch nur auf englisch geschafft, weil ich ihn vorher schon auf deutsch gelesen hatte und mir so viele Wörter im Zusammenhang erklären konnte. Allerdings musste ich "Fachbegriffe" wie Zauberstab, Kessel usw. trotzdem noch nachschlagen. Aber wir dürfen ja auch eine Anthologie lesen.....Anthologie? Was ist das?
Jetzt weis ich, verglichen mit CD's wäre es kein Album eines Künstlers sondern ein Sampler wie Best of....
Also ein Best of Fantasy , eine Sammlung von Kurzgeschichten zum Thema Fantasy.
Aber wie komm ich da ran? Also in Amazon hab ich unter Anthologien nichts befriedigendes gefunden, erst recht nicht, wenn man in die Suche noch Fantasy dazu eingibt. In Google stieß ich dann auf den Begriff Leseblüten. Man macht aus vielen schönen Blüten einen tollen Strauß. Das Wort gefällt mir unheimlich gut. Und mit diesem wurde ich auch fündig.
Google zeigte mir den Piepmatz Verlag an, der bisher gerade erstmal 5 Bücher heraus gebracht hat, und davon 3 Anthologien zu verschiedenen Themen, gott sei Dank auch zur Fantasy.
Nach langem Zögern hab ich mir das Buch direkt beim Verlag bestellt, da es nicht über den normalen Buchhandel beziehbar war. Ich hatte noch die Wahl als ebook, aber ich dachte mir, das ich dieses Buch gerne im Regal stehen haben würde. Wobei der Preis mit 12,95 sehr hoch war.
Ich bestellte es erst Anfang letzter Woche und hoffte dass es bald kommen würde.
Vorgestern war es dann in meinem Briefkasten. Ich war etwas enttäuscht, als ich ein kleinformatiges dünnes Taschenbuch erhielt. Klar wusste ich die Seitenzahl vorher, aber es so in den Händen zu halten war schon ein wenig traurig. Ich kenn dieses Format eher von den Rotfuchsbüchern aus der Schulzeit.
Jetzt aber mal Schluß mit der Jammerei, es geht um die schönen Geschichten. Da diese sehr unterschiedlich sind, befasse ich mich einzeln mit ihnen. Mal mehr mal weniger ausführlich.


Das Geheimnis der Fledermaus
Silke Wiest

Seiten: 1
Eine Geschichte von Batman, der zum Einsatz will, aber nicht losfliegen kann, weil er Höhenangst hat. Hört sich vielleicht lustig an, war es aber nicht.
Für mich total überflüssig und ein schlechter Auftakt!


Der Schattengarten
Lorenz-Peter Andresen

Seiten: 7
In einem Schattengarten warten die Schatten darauf von einem Kind vor seiner Geburt erwählt zu werden um sich dann mit ihnen ein lebenlang zu verbinden. So auch der Schatten Rupert. Als der kleine Sebastian in den Garten kommt biedern sich alle Schatten an, nur Rupert hält sich zurück und erklärt Sebastian vieles, unter anderem stellt er die anderen Schatten Sebastian vor. Der Junge fühlt sich wohl in Ruperts Nähe, beide scheinen für einander bestimmt. Als dann aber die Zeit drängt und sich Sebastian sofort entscheiden muss, schließt sich ein grausamer Schatten dem Jungen an.
Die Geschichte ist niedlich geschrieben, mich störte darin aber die Aufzählung von so vielen Namen. Trotz der Kürze schafft die Geschichte es am Ende Mitleid und Traurigkeit für Rupert zu empfinden.



Vom Kind, das auf den Mond wollte und auf einen Stern fiel
Barbara Avato

Seiten: 6

Ein Mädchen möchte so gerne den Mond besuchen und er fordert sie dazu auf die Himmelsleiter zu erklimmen. Darauf hin muß das Mädchen die schon lange aus dem Bewusstsein der Menschen verlorene Himmelsleiter finden. Eine alte Frau zeit ihr den Weg, aber mahnt sie auch zur Vorsicht. Der Aufstieg sei sehr schwierig. Das Mädchen begibt sich aber auf den Weg und nach anfänglichen Schwierigkeiten erklimmt sie die Leiter auch sehr hoch. Doch plötzlich gerät sie ins taumeln und fällt, ein Engel fängt sie und bringt sie auf einem Stern in Sicherheit. Dort richtet sie sich ein und es gefällt ihr dort. Sie ist zwar alleine auf dem Stern, aber abends kann sie Licht zur Erde schicken und ihre Freunde grüßen. Zwischendurch kommt sie der kleine Prinz besuchen und philosophiert mit ihr. Irgendwann hat sie den Mut noch höher zu steigen und erklimmt mit Hilfe der Leiter immer höhere Sterne, bis ihr schließlich der Mond einen Arm reichen kann und sie zu sich herauf zieht.
Ich fand die Geschichte recht langweilig, und warum trifft sie eine andere Roman Figur, die ja eigentlich gestorben sein sollte, oder? War da nicht was mit der Schlange am Ende? Hat die Autorin keine eigene Idee, als die Zitate aus dem kleinen Prinzen zu wiederholen?
Laut Autorin hat für die Geschichte
das englische Sprichwort Pate gestanden : >>Reach for the moon, land among the stars.<<


Der Vogel
Virginia Brutscher

Seiten: 3,5
Ein Mädchen sitzt auf einer Lichtung und trauert ihren Freund hinterher, der sie verlassen hat. Da kommt eine Gruppe Raben vorbei geflogen und sie wirft wütend einen Stein nach ihnen. Darauf hin trennt sich ein Rabe von der Gruppe und fliegt zu ihr. Er fragt nach ihrem Kummer und bietet an, von den Zauberbeeren im Wald zu essen und so groß zu werden, dass das Mädchen auf seinen Rücken steigen könnte und er es zu ihrem Exfreund übers Meer flöge.
Auf der mehrtägigen Reise fühlt sich das Mädchen wohl, geschützt und umsorgt vom Raben mit seinem weichen warmen Gefieder. Als sie dann ihrem Ex gegenübersteht, erkennt sie dass die Liebe nicht mehr da ist und geht zurück zum Raben und lässt sich heim fliegen. Zuhause erkennt sie, als der Rabe sich verabschieden will, dass er ihre wahre Liebe ist. Daher isst sie ebenfalls von den Zauberbeeren und verwandelt sich auch in einen Raben.
Ich fand die Geschichte niedlich und rührend. Vorallen gefällt mir am Ende, dass nicht der Rabe zum Menschen wird, wie in üblichen Märchen, sondern sich das Mädchen verwandelt.


Necronomicon
Christian Allner

Seiten: 4,5
Es handelt sich um einen Abschiedsbrief. Nach dem Motto, wenn du das liest, bin ich tot...
Er ist sehr wirr, da es sich auch um eine Psychopatin handelt. Er ist voll von Wahnsinn und am Ende von mir nicht mehr zu verstehen. Keine Ahnung was das sollte...


Die Mädchen mit den Schwefelhölzern
Nicoleta Craita Ten'o

Seiten: 4
Ein Mädchen findet das Märchen von Andersen "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" so schön und betrachtet dieses Mädchen als Freundin. Sie tut ihr so leid und würde ihr am liebsten helfen. In der Silvesternacht trifft sie das Mädchen und friert mit ihm gemeinsam, sie kuscheln sich aneinander und wärmen sich. Dann kommt die Mutter und redet was von Kranksein, also war es ein Fiebertraum? Ab wann? Die ganze Geschichte? Am Ende hab ich echt den Faden verlohren, obwohl ich der Geschichte zu Anfang sehr gut folgen konnte...dachte ich jedenfalls. Vorallem da die Mutter sagt: "Da seid ihr ja!" Sie hat sie ins Bett geschickt und wundert sich jetzt das sie im Bett liegen, sie und ihre Schwester.


Des Nachts in der Küche bei Hänschen zuhaus'
Barbara Avato

Seiten: 5,5
Was reden Küchenutensilien so wenn sie um 12 Uhr nachts zum Leben erwachen? Der Anfang der Geschichte erinnerte mich etwas an Disneys die schöne und das Biest, wo auch die Tassen und Kerzenleuchter tanzen. Aber in dieser Küche kömmt es in einem Regal zu einem Streit zwischen einem Porzellantellerchen und einem Glasschälchen. Es geht so weit, dass beide eine Macke davon tragen. Aber auch solches Geschirr kann seinen Zweck erfüllen, kommt doch am Ende der kleine Teller unter die Vase von Hänschens Geburtstagsblumenstrauß und das Kompottschälchen darf, mit der Macke zum Fenster gedreht, das Gießwasser der Blumentöpfe auffangen. Eine süße kleine Geschichte, mit einer Lehre. Wäre auch perfekt in einem Kleinkinderband "365 Gute Nacht Geschichten".


Aus der Asche
Andrea Julia Deak

Seiten: 5
Ein junges Phönixmädchen wacht nach ihrem Brand auf und bewundert die nachwachsenden Federn, die dieses Mal auch erstmalig in Gold schimmern. Nur durfte sie die schönen Flügel noch nie zum Einsatz bringen, sondern muß jeden Monat mit ansehen, wie sie verkümmern bis nur noch Striche auf dem Rücken sichtbar sind. Ihre Zieheltern möchten dass sie ein "normales" Kind ist und nicht auffällt. Doch dieses Mal ist niemand zuHause und sie gibt den Wunsch nach einmal diese Flügel die ihr geschenkt wurden zu benutzen. Sie geht zum Kirchturm um von dort aus loszufliegen. Man liest in den paar Sätzen die Sehnsucht des Mädchen und kann mit ihr fühlen. Ich möchte diesen Phönix näher kennen lernen!


Der Geist
Ute Gudat

Seiten: 1,5
Leider falscher Titel! Ein Mann trifft auf einer Parkbank seine Freundin, die verweinte Augen hat, als er sie in den Arm nehmen will, gleitet er allerdings durch sie durch, denn er ist tot und nur ein Gesit und die Frau weint um ihn. Wäre hätte sich das nicht gedacht, bei dem Titel? Ansonsten ist die Geschichte mit Gefühl geschrieben.


Alice - von Zylinderhüten, Kaninchen und Fliegenpilzen
Silke Wiest

Seiten: 14
bin ich dran....

Kommentare:

  1. Ohje, da hast Du aber nicht unbedingt das beste herausgesucht. Hast Du mal auf der Challenge-Übersichtsseite nachgesehen? Da stehen ja schon welche drin und ich hätte Dir auch gern eine geliehen!
    Von obiger weiß ich, dass die Autoren sich finanziell an der Antho beteiligt haben und das Ergebnis ist dann meist nicht so wirklich berauschend, auch wenn durchaus einige schöne Geschichte dabei sein können.
    Ich werte obiges als Meinung - mei, es ist viel Text! - schick mir den Link dazu noch heute!! Und quäl Dich bloß nicht weiter! Wenns nicht geht, dann gehts halt nicht. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab noch nicht viele Bücher abgebrochen und ich werde dieses auch durchlesen, vielleicht stolper ich ja noch über einen Schatz ;o)
    Danke für deine Anteilnahme. Link ist unterwegs

    AntwortenLöschen